Redaktion


Vorschau (18:53)

Frauen sind in den Führungsetagen der Dax30-Unternehmen nach wie vor deutlich in der Unterzahl, verdienen aber im Durchschnitt mehr als ihre männlichen Kollegen. Nach einer Studie der Unternehmensberatung EY lag die Direktvergütung weiblicher Vorstände in den größten deutschen börsennotierten Unternehmen (Dax, MDax, SDax) 2018 im Durchschnitt bei 2,27 Mill. Euro und damit mehr als ein Viertel über dem Salär der Männer. EY-Vergütungsexperte Jens Massmann erklärt das damit, dass Frauen als Top-Manager bei vielen Firmen besonders begehrt und  geeignete Kandidatinnen knapp seien. Deshalb steige ihr Marktwert. Im Dax verdienen weibliche Vorstandsmitglieder im Mittel 3,04 Mill. Euro, die Männer nur 2,92 Mill. Euro. Vorstandschefs wurden von EY allerdings nicht mit einbezogen. Die erste (Co-)Vorstandschefin eines Dax-Unternehmens, Jennifer Morgan von  SAP, wurde erst im Oktober bestellt. Insgesamt stehen 40 weiblichen Vorständen 350 Männer gegenüber, selbst im Dax lautet das Verhältnis 23 zu 116.
Mehr dazu lesen Sie in der Börsen-Zeitung vom 09.11.2019: Berichterstattung von Heidi Rohde auf Seite 1 und von Sabine Wadewitz auf Seite 7

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=31923&titel=Frauen-verdienen-in-Dax-Vorstaenden-mehr-als-Maenner
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook


Termine des Tages
Dienstag, 19.11.2019

Ergebnisse
Alcon: 3. Quartal
Campbell Soup: 1. Quartal
Easyjet: Jahr
Home Depot: 3. Quartal
Kohl’s: 3. Quartal

Hauptversammlungen
Total (ao.)

Sonstiges
EIOPA: 9th Annual Conference „Insurance and Pensions: Securing the Future“, Frankfurt


 


























21

0.251177 s