Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 9.762,00-1,27% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.558,00-1,13% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.732,50-2,13% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 22.008,00-1,37% Gold: 1.584,69-1,93% EUR/USD: 1,1015-0,13%
Redaktion

Inhalt Index dieser Ausgabe
USA und Russland wollen über Stabilisierung der Energiemärkte sprechen

ck Frankfurt - Mit Gewinnsprüngen haben die in den letzten Wochen stark gedrückten Ölpreise gestern auf ermutigende Daten aus China reagiert. Die Notierung der Nordseesorte Brent stieg um bis zu 4,4 %, ehe die Aufwärtsbewegung an Fahrt verlor. Am ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Christopher Kalbhenn, Frankfurt, Nummer 64, Seite 1, 285 Wörter


IM BLICKFELD
k+s
Von Martin Dunzendorfer,

Frankfurt

Kann man in diesen Tagen noch ein Unternehmen bzw. die Strategie des Managements bewerten, ohne die Coronakrise einzubeziehen? Man kann. Und zwar nicht nur aus Dickköpfigkeit, sondern weil es Branchen gibt, die längst nicht so hart von ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Frankfurt, Nummer 64, Seite 6, 964 Wörter


LEITARTIKEL
Da hatten sich die Bankenaufseher dieser Welt mit ihren Reformen nach der Finanzkrise noch bis 2027 Zeit lassen wollen - schon hat sie mit Covid-19 die nächste Krise eingeholt. Den endgültigen Abschluss der Kapitalregeln von Basel III haben sie deshalb ... mehr
Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Bernd Neubacher, Nummer 64, Seite 6, 654 Wörter


NOTIERT IN MOSKAU
Beim Klopapier gibt längst keine Unterschiede mehr zwischen Russland und dem Westen. Selbst die hinzugekommenen Eigenmarken sind doch großteils von westlicher Weichheitsqualität und nicht mehr von sowjetisch-kratziger Rauheit in Art eines dünnen Kartons.

Ebenfalls unterschiedslos ist das derzeit beliebt Horten dieses ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Eduard Steiner, Nummer 64, Seite 6, 608 Wörter


WERTBERICHTIGT

Die Binsenweisheit, dass eine Kette so stark ist wie ihr schwächstes Glied, dürfte der Autoindustrie bekannt sein. Die Fehleinschätzung, die Lieferketten seien stabil, wurde dennoch bis vor wenigen Wochen offensiv vertreten. Die Stärke des globalen Sourcings für oft lokale ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Sebastian Schmid, Nummer 64, Seite 6, 158 Wörter


WTI zeitweise unter 20 Dollar - Lager laufen voll - Pandemie und Preiskrieg der Anbieter belasten
Der Ölmarkt erlebt derzeit den stärksten Einbruch seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Preisverfall dürfte sich wegen des dramatischen Nachfragerückgangs und des Preiskriegs zwischen Russland und Saudi-Arabien fortsetzen. Hinzu kommt, dass schon im zweiten Quartal die Lager voll sein könnten.

Von Dieter ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Dieter Kuckelkorn, Frankfurt, Nummer 64, Seite 13, 1336 Wörter


Strategen rechnen mittelfristig mit Erholung des Aktienmarktes - Kurzfristig noch Rückschläge erwartet

ck Frankfurt - Die Anleger fragen sich, ob der Aktienmarkt bereits sein Tief gesehen hat oder noch weiteres Ungemach bevorsteht. In einer Diskussion waren sich gestern Kapitalmarktexperten darin einig, dass mit einer deutlichen Erholung gerechnet werden kann, kurzfristig aber ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Christopher Kalbhenn, Frankfurt, Nummer 64, Seite 13, 486 Wörter


TECHNISCHE ANALYSE
Von Christian Henke *)

Im Februar dieses Jahres war die Welt für die Anleger noch in Ordnung. Der deutsche Leitindex hatte am 11. des Monats das historische Allzeithoch aus dem Jahr 2018 bei rund 13 600 Punkten endlich überwunden. Eine ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Christian Henke *), Nummer 64, Seite 13, 681 Wörter


AKTIEN
Leitindex seit Jahresbeginn 25 Prozent im Minus - DZ Bank: Insolvenzen drohen

wrü Frankfurt - Der deutsche Aktienmarkt hat im frühen Geschäft noch fest tendiert, ist dann aber am Nachmittag wieder etwas zurückgefallen. Der Dax schloss 1,2 % verbessert auf 9 935,8 Punkten. Damit endet ein Horrorquartal für den deutschen Leitindex, ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Werner Rüppel, Frankfurt, Nummer 64, Seite 20, 394 Wörter


ANLEIHEN
Nachfrage von mehr als 57 Mrd. Euro - Green Bond von Eon - Daimler aktiv

kjo Frankfurt - Von Krisenstimmung kann am europäischen Primärmarkt dieser Tage nicht unbedingt die Rede sein. Es scheint derzeit kaum Kaufzurückhaltung und damit verbundene Platzierungsschwierigkeiten für die Emittenten zu geben. Im Gegenteil: Die Investoren greifen bei neuen Anleihen kräftig ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Kai Johannsen, Frankfurt, Nummer 64, Seite 20, 356 Wörter


DEVISEN
Ölpreisverfall setzt dem Rubel zu - Yuan fester

wbr Frankfurt - Der Euro ist am Dienstag um 0,5 % auf 1,0990 Dollar gesunken. Trotz dieser Kursverluste sehen die Devisenanalysten der Helaba kein nennenswertes Aufwertungspotenzial für den Dollar. "Die USA werden von der Coronakrise besonders hart getroffen, und ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Wolf Brandes, Frankfurt, Nummer 64, Seite 20, 261 Wörter


ROHSTOFFE

xaw Frankfurt - In einem weiterhin nervösen Marktumfeld hat der Goldpreis am Dienstag nachgegeben. Das Edelmetall wurde am frühen Abend zu 1 608,46 Dollar je Feinunze und damit 0,5 % unter dem Vortagesniveau gehandelt. Bereits in den vergangenen Wochen ... mehr

Börsen-Zeitung, 01.04.20, Autor Alexander Wehnert, Frankfurt, Nummer 64, Seite 20, 137 Wörter



Termine des Tages
Mittwoch, 1.4.2020

Presse- und Analystenkonferenzen
Evonik: Kapitalmarkttag, London



22

0.483272 s