Redaktion

Ergebnisminus der TV-Gruppe belastet Bertelsmann

ab Düsseldorf - Die erfolgsverwöhnten Investoren der RTL Group mussten am Donnerstag einen Dämpfer hinnehmen. Die Sendergruppe aus Luxemburg, die mehrheitlich zum Medienkonzern Bertelsmann gehört, musste für das erste Quartal über einen Rückgang im operativen Ergebnis (Ebitda) berichten. Zwar verhalf ein Buchgewinn im Zusammenhang mit der Neubewertung einer Beteiligung von 14 Mill. Euro zu einem nahezu stabilen Periodenergebnis. An der Börse verfing das jedoch nicht. Der MDax-Wert gab um 6,3 % auf 67,91 Euro nach.

RTL gab sich sichtlich Mühe, das enttäuschende Resultat zu relativieren. Das Vergleichsquartal sei nicht zuletzt aufgrund der frühen Osterfeiertage außergewöhnlich gut ausgefallen, hieß es. Zudem sorgte im Berichtsquartal das Auslaufen des von Fremantle Media produzierten Formats "American Idol" beim US-Sender Fox zu Umsatz- und Ergebnisabrieb. Auch der Ergebniseinbruch bei der französischen Groupe M 6 wird mehr oder minder außergewöhnlichen Ertragsausfällen zugeschoben.

Doch selbst der wichtigste Ergebnistreiber der Sendergruppe, RTL Deutschland, musste sich im Berichtsquartal mit Ergebnisstagnation zufrieden geben. Deutliches Wachstum konnte dagegen im Digitalgeschäft generiert werden. Hier legten die Umsätze um annähernd 50 % auf 178 Mill. Euro zu. Immerhin bestätigte RTL die Prognose für das Gesamtjahr, auch wenn diese nicht von Wachstumsdynamik zeugt. Bei einem Umsatzplus zwischen 2,5 und 5 % wird mit einem weitgehend stabilen Ebitda gerechnet, gleichbedeutend mit einer Veränderung zwischen - 1 und + 1 %.

Rechte an Obama-Büchern

Die enttäuschende Entwicklung der TV-Tochter schlug sich auch im Ergebnis von Bertelsmann nieder. Zwar hält man sich in Gütersloh zugute, mit einem operativen Ergebnis von 482 Mill. Euro den zweitbesten Wert der Firmengeschichte zu zeigen. Faktisch entsprach das jedoch einem Rückgang um 3,6 %. Hervorgehoben wird, dass sich der (noch) gemeinsam mit Pearson geführte Verlag Penguin Random House die Rechte an zwei Büchern von Michelle und Barack Obama gesichert hat. Zu den Verhandlungen mit Pearson machte Bertelsmann keine Angaben. Ein verbessertes Finanzergebnis und ein niedrigerer Steueraufwand führten letztlich zu einem Konzernergebnis, das mit 198 Mill. Euro um 7 % über dem Vorjahreswert lag.

Börsen-Zeitung, 12.05.2017, Autor Annette Becker, Düsseldorf, Nummer 91, Seite 11, 320 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2017091065&titel=RTL-in-der-Rolle-des-Spielverderbers
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: RTL Group S.A.
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hoc FinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video
Unternehmensbereich: Bertelsmann SE & Co. KGaA
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Freitag, 13.12.2019

Ergebnisse
Fraport: Verkehrszahlen
Stabilus: Jahreszahlen


 


























22

0.829639 s