Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 10.201,00+0,28% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.704,25+0,24% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.826,00+0,27% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 22.688,00+0,29% Gold: 1.661,75-0,20% EUR/USD: 1,0798-0,03%
Redaktion

wü Paris - Der durch den Skandal um Ex-Konzernchef Carlos Ghosn geschwächte Autobauer Renault ist 2019 in die roten Zahlen gefahren und hat mit -141 Mill. Euro den ersten Nettoverlust binnen zehn Jahren verbucht. Der französische Konzern bekam die Probleme seines Allianzpartners Nissan, Verluste eines chinesischen Joint-Ventures und den Nachfragerückgang der Branche zu spüren. Renault will nun die Dividende um 70 % kürzen und in den nächsten drei Jahren 2 Mrd. Euro einsparen. Interimschefin Clotilde Delbos will im Mai einen entsprechenden Plan vorstellen. Sie will dafür Aktiva in China auf den Prüfstand stellen. Auch Werksschließungen in Frankreich und im Ausland sind nicht tabu.

- Wertberichtigt Seite 6

Bericht Seite 7

Börsen-Zeitung, 15.02.2020, Autor Gesche Wüpper, Paris, Nummer 32, Seite 1, 110 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2020032002&titel=Renault-spart-ohne-Tabus
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook

Unternehmensbereich: Renault S.A.
Übersicht Kurse / Charts Redaktionelle BerichteResearch
Ad-hocFinanzanzeigenAktionärsstrukturDirectors’ Dealings
Termine Wertpapiersuche Audio / Video


Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Dienstag, 7.4.2020

Ergebnisse
Asos: 2. Quartal
Home24: Jahresergebnis

Presse- und Analystenkonferenzen
DekaBank: Bilanz-PK












21

0.441183 s