Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 11.737,50-0,67% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 2.766,75+1,83% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.370,50-0,88% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 26.220,00-0,18% Gold: 1.497,17-0,36% EUR/USD: 1,1085-0,05%
Redaktion

Corporate Finance Awards der Börsen-Zeitung

Corporate Finance Awards – Information

Corporate Finance Awards für die besten Deals des Jahres

M&A-Award geht an Linde, IPO-Preis an Knorr Bremse - Cerberus überzeugt bei HSH-Privatisierung
CFA 2018

cd Frankfurt - Die Gewinner der Corporate Finance Awards 2018 der Börsen-Zeitung stehen fest: Die Preise gehen an Knorr-Bremse, Linde, SAP, Lanxess, BMW/Daimler, Henkel, Cerberus und Fresenius. Die Awards werden am 28. März im Rahmen des von der Börsen-Zeitung und PwC veranstalteten Corporate Finance Summits in Frankfurt überreicht.

Neben den Auszeichnungen in den sieben Kategorien IPO, M&A, Large Caps, Mid/Small Caps, Digital, Debt und Private Equity wird für 2018 erstmals ein Sonderpreis vergeben. Er geht an Fresenius für die erfolgreiche Rückabwicklung der Akorn-Akquisition, mit der der Gesundheitskonzern nach Auffassung der Jury Rechtsgeschichte geschrieben hat. Der Jury unter Vorsitz von Claus Döring, Chefredakteur der Börsen-Zeitung, gehören Martin Scholich, PwC Europe Advisory Leader, Alexander Dibelius, Geschäftsführer der Private-Equity-Gesellschaft CVC, Daniela Favoccia, Partnerin bei der Rechtsanwaltskanzlei Hengeler Mueller, Martin Reitz, Geschäftsführer und Leiter Investment Banking Rothschild Deutschland, sowie Christoph Schalast von der Kanzlei Schalast & Partner, Professor für M&A an der Frankfurt School for Finance & Management, an.

Mit den Awards zeichnet die Börsen-Zeitung zum neunten Mal Transaktionen oder Kapitalmarktmaßnahmen aus, die unternehmensstrategisch und/oder finanzierungstechnisch herausragen. Die Transaktionen mussten im Jahr 2018 erfolgen oder die wesentlichen kartellrechtlichen Hürden im vergangenen Jahr genommen haben. Letzteres traf beim M&A-Deal des Jahres zu, der Fusion von Linde mit der US-amerikanischen Praxair. Hier würdigte die Jury die Größe, Komplexität und die erheblichen kartellrechtlichen und gesellschaftsrechtlichen Hürden, die bei der Bildung des neuen Industriegasekonzerns zu nehmen waren.

In der Kategorie IPO überzeugte am meisten der Börsengang des Familienunternehmens Knorr-Bremse. Dem Weltmarktführer von Schienen- und Nutzfahrzeugbremsen glückte dank guten Timings das mit knapp 4 Mrd. Euro zweitgrößte IPO in Deutschland. Unter den Deals der Large Caps stach 2018 SAP heraus, die für 8 Mrd. Dollar die Analytikfirma Qualtrics erwarb und mit dieser Verstärkung im CRM-Markt eine wichtige unternehmensstrategische Weiche stellte. Bei Mid/Small Caps siegte Lanxess mit dem Rückzug aus dem Kautschukgeschäft und dem Verkauf des Joint-Venture-Anteils an den Partner Saudi Aramco.

In der Kategorie Digital sah die Jury die Bündelung der Mobilitätsdienste von BMW und Daimler in einem Gemeinschaftsunternehmen als preiswürdig an, das als Global Player den Internetkonzernen auf diesem Gebiet Paroli bieten soll. In der Kategorie Debt zeichnet die Jury Henkel aus, die als erstes deutsches Unternehmen mit einer grünen Kreditlinie (Green Loan) Neuland betrat, indem die Zinskonditionen sich mit den Nachhaltigkeitsratings von Henkel verändern. Neuland betrat auch Cerberus, der als Private-Equity-Investor bei der Privatisierung der HSH Nordbank erstmals die Übernahme einer Landesbank gelang.

Die Preisträger werden ab kommender Woche in einer Artikelserie vorgestellt. Die bis zur Verleihung erscheinenden Beiträge werden unter www.boersen-zeitung.de/finance-award zu finden sein.

 

DER PREIS

Strategie und Finanzierung

cd - Die Börsen-Zeitung verleiht in diesem Jahr zum neunten Mal die Corporate Finance Awards. Ausgezeichnet werden unternehmensstrategisch wie auch finanzierungstechnisch herausragende Transaktionen des Jahres 2018. Dabei spielen unter anderem die Größe, die Komplexität und die Originalität der Transaktion eine Rolle, außerdem der hinter der Transaktion stehende unternehmerische Ansatz.
Der Preis wird in sieben verschiedenen Kategorien verliehen, außerdem wird für 2018 erstmals ein Sonderpreis vergeben. Die Gewinner sind: Knorr-Bremse (IPO), Linde (M&A), SAP (Large Caps), Lanxess (Mid/Small Caps), BMW/Daimler (Digital), Henkel (Debt), Cerberus (Private Equity) und Fresenius (Sonderpreis). Die von der Jury aus der Vielzahl von Transaktionen des Jahres 2018 ausgewählten Sieger und Transaktionen werden in der Börsen-Zeitung in einer Serie vorgestellt.

Die Preisübergabe ist am 28. März 2019 im Rahmen des Corporate Finance Summits in Frankfurt in der Sky-Lobby des "Tower 185" unseres Veranstaltungspartners PwC. Weitere Informationen zum Corporate Finance Award und eine Übersicht aller bis zur Award-Verleihung erscheinenden Porträts der Sieger finden Sie im Internet unter www.boersen-zeitung.de/finance-award.

Börsen-Zeitung, 26.02.2019, Nummer 39, Seite 10, 158 Wörter

https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019039054




























21

0.130840 s