Dax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 12.464,00-0,65% TecDax Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.039,75-0,69% Euro Stoxx 50 Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 3.152,00-0,69% US/Dow Jones Deutsche-Bank-Realtime-Indikation: 28.076,00-0,67% Gold: 1.897,03-1,26% EUR/USD: 1,1824-0,24%
Redaktion

KOMMENTAR - AUTOGIPFEL
Die neuerlichen Rufe nach einer Kaufprämie für moderne Verbrenner sind auch beim zweiten Autogipfel nach Ausbruch der Coronakrise unerhört verklungen. Im Ergebnis blicken die Gipfelteilnehmer nur nach vorn: mehr Tempo beim Aufbau eines kundenfreundlichen Ladenetzes für E-Autos, Hilfen für Zulieferer in Not sowie ein schnellerer Regelbetrieb autonom fahrender Autos auf deutschen Straßen.

Auf der einen Seite ist das sicher gut. Da kann die Branche noch so viel lamentieren, dass moderne Verbrenner einen guten Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die meisten Regulierer marschieren global in eine andere Richtung. In der E-Mobilität kann die starke deutsche Autoindustrie abgehängt werden. Beim Verbrenner ist und bleibt sie vorn dabei.

Die momentane Absatzflaute hängt eben nicht primär an fehlenden Kaufanreizen für Verbrenner. In der Touristik, der Gastronomie, Teilen des stationären Einzelhandels, der Unterhaltungskunst und der Event-Industrie stehen unzählige Unternehmen vor dem Aus, Mitarbeiter haben Verdienstausfälle. Eine Prämie reizt da kaum zum Autokauf.

Dass auch die Autoindustrie vor dramatischen Umwälzungen steht, hat die gestrige Ankündigung des Zulieferers Schaeffler, 4 400 weitere Stellen abbauen zu wollen, erneut vor Augen geführt. Eine außerordentliche Hauptversammlung soll am Dienstag der Ausgabe von bis zu 200 Millionen neuen Aktien zustimmen. Die gute Milliarde Mittelzufluss will CEO Klaus Rosenfeld in Zukunftsfelder wie Windkraft, Wasserstofftechnik und E-Mobilität investieren. Und wenn schon die Unternehmen, die am besten wissen sollten, wo ihre Mittel am produktivsten eingesetzt sind, keinen Blick zurück riskieren - warum sollte es der Staat tun?

Problematisch am Autogipfel ist, dass die Ankündigungen in weiten Teilen unkonkret bleiben und erst noch ausgearbeitet werden müssen. Der angedachte Hilfsfonds könnte für einige kleine Zulieferer oder auch Kfz-Werkstätten, die ebenfalls Notsignale funken, zu spät kommen. Es ist zwar gut, dass ein marktwirtschaftliches Konzept erarbeitet werden soll. Schlecht ist zu glauben, dafür blieben noch Monate Zeit. Dass man den Niedergang der Verbrenner-Zulieferer mit der Verdopplung der Anhebung des Umweltbonus womöglich selbst beschleunigt hat, hätte indes ein Blick zurück zutage fördern müssen. Der E-Auto-Anteil an den Neuzulassungen ist jedenfalls rasanter gestiegen als die Produktionskapazität der Hersteller.


Börsen-Zeitung, 10.09.2020, Autor Sebastian Schmid, Nummer 174, Seite 1, 324 Wörter

URL zum Artikel:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2020174006&titel=Kein-Blick-zurueck
BZ Artikel twitternLinkedInXingFacebook



Serien zu Unternehmen & Branchen
Themendossiers zu Unternehmen & Branchen


Termine des Tages
Donnerstag, 22.10.2020

Ergebnisse
Accor: 3. Quartal
Adva Optical: 3. Quartal
Alfa Laval: 3. Quartal
Amadeus Fire: 3. Quartal
Amazon: 3. Quartal
American Airlines: 3. Quartal
American Electric Power: 3. Quartal
AT&T: 3. Quartal
Atlas Copco: 3. Quartal
Coca-Cola: 3. Quartal
Dassault Systèmes: 3. Quartal
DMG Mori: 3. Quartal
DNB ASA: 3. Quartal
Dow: 3. Quartal
EQT: 3. Quartal
Hermes International: 3. Quartal
Intel: 3. Quartal
Intershop Communications: 3. Quartal
Invesco: 3. Quartal
Kering: 3. Quartal
Kimberly-Clark: 3. Quartal
Kone: 3. Quartal
Michelin: Umsatz 3. Quartal
Microsoft: 1. Quartal
Northrop Grumman: 3. Quartal
Pernod Ricard: Umsatz 1. Quartal
Quest Diagnostics: 3. Quartal
Schneider Electric: Umsatz 3. Quartal
Scor: 3. Quartal
SEB: 3. Quartal
Semiconductor: 3. Quartal
Sika AG: 3. Quartal
Southwest Airlines: 3. Quartal
STMicro: 3. Quartal
Thales: Umsatz 3. Quartal

Hauptversammlungen
Seagate

Sonstiges
Credit Suisse: Veröffentlichung des „Global Wealth Report 2020“
Geplanter Schlichtungsbeginn zwischen Deutscher Bahn und GDL
Gläubiger entscheiden über Ende des Schutzschirms für die Fluggesellschaft Condor
Verkündungstermin im jahrelangen Gerichtsstreit zwischen Daimler und dem Zulieferer Prevent
Investmentfondstag der Börsen-Zeitung












21

0.106576 s